Neuerscheinung: Stahlindustrie transformieren!

Christian Leye und Ulrike Eifler (Hg.) Stahlindustrie transformieren! Konzepte für eine sozial-ökologische Zukunft der Arbeit. 1. Auflage September 2022, 66 Seiten, Softcover.Download als pdf

Die Stahlindustrie ist die industrielle Herzkammer in NRW. Sie liefert den Grundstoff für unsere gesellschaftliche Infrastruktur. Weil Stahl auch in Windrädern, Bussen und Zügen steckt, ist die Umstellung auf klimaneutrale Stahlproduktion ein notwendiges Element der Energiewende. Doch der Umbau ist in Gefahr. Zu der sowieso schon enormen Aufgabe kommt nun erschwerend eine Energiepreiskrise, welche industrielle Kernproduktion und damit ihre sozial-ökologische Transformation bedroht.

Christian Leye, wirtschaftspolitischer Sprecher der Linksfraktion im Bundestag mit Wahlkreis in Duisburg, und Ulrike Eifler, Politikwissenschaftlerin und aktive Gewerkschafterin, legen einen Sammelband vor, der die Zukunft der Stahlindustrie diskutiert. Welche konkreten Schritte sind nötig, damit der Umbau gelingt? Wie kann die soziale und klimapolitische Katastrophe abgewendet werden, die ein Scheitern zur Folge hätte?

Sie sagen: Die Umstellung auf Nachhaltigkeit und der Schutz der Arbeitsplätze sind kein Gegensatz, sondern eine Einheit. Die Arbeitsplätze von morgen müssen tariflich abgesichert, mitbestimmt, ökologisch nachhaltig und gesellschaftlich sinnvoll sein. Die Rettung der Stahlarbeitsplätze durch klimafreundlichen Umbau der Industrie ist möglich, erfordert aber jetzt entschiedenes politisches Handeln. Das Buch als Download (pdf, 6,9 MB)

Aus dem Inhalt:

Christian Leye und Ulrike Eifler
Die Stahlindustrie in der sozial-ökologischen Transformation

Heinz-J. Bontrup
Bestandsaufnahme: Voraussetzungen für eine klimaneutrale Stahlindustrie in Deutschland

Heinz Bierbaum
Die Stahlindustrie braucht eine nachhaltige Industriepolitik

Ulrike Eifler
Thyssenkrupp in der Transformation

Christian Leye
Warum wir für eine NRW-Industriestiftung kämpfen

Daniela Bollmann und Moritz Gailus
Die Stahlindustrie in der Energiekrise

Susanne Ferschl
Neue Wege der Mitbestimmung in der Stahlindustrie

Ulrike Eifler und Christian Leye
Strategischer Ausblick: Drei Thesen zum Handlungsfeld einer sozial-ökologischen Transformation

Zu den Autorinnen und Autoren:

Christian Leye ist Mitglied des Bundestages mit Wahlkreis in Duisburg. Er ist wirtschaftspolitischer Sprecher der Linksfraktion, Mitglied des Wirtschaftsausschusses, stellvertretendes Mitglied im Finanzausschuss und im Ausschuss für Arbeit und Soziales sowie Sprecher der Landesgruppe NRW seiner Fraktion.

Ulrike Eifler ist Politikwissenschaftlerin, stellvertretende Landessprecherin der LINKEN in NRW und Sprecherin der Bundesarbeitsgemeinschaft Betrieb & Gewerkschaft. Sie beschäftigt sich seit Jahren beruflich und wissenschaftlich mit den Transformationsprozessen in der Welt der Arbeit.

Heinz-J. Bontrup ist Gastprofessor für Wirtschaftswissenschaft an der Universität Siegen. Von 1990 bis 1995 war er Arbeitsdirektor bei der Stahlwerke Bochum AG, einer Thyssen-Tochtergesellschaft. Anschließend forschte und lehrte er bis 2019 als Professor für Wirtschaftswissenschaft mit dem Schwerpunkt Arbeitsökonomie an der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen Bocholt Recklinghausen.

Heinz Bierbaum ist Präsident der Europäischen Linken. Von 1996 bis 2009 lehrte er als Professor für Betriebswirtschaft an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes. Von 2009 bis 2017 war er Mitglied des saarländischen Landtags, u.a. als wirtschaftspolitischer Sprecher und parlamentarischer Geschäftsführer der Linksfraktion. Bierbaum arbeitete außerdem als Geschäftsführer des INFO-Instituts, beim Vorstand der IG Metall und war mehr als zwanzig Jahre lang in den Aufsichtsräten der saarländischen Stahlindustrie vertreten.

Daniela Bollmann ist wissenschaftliche Mitarbeiterin von Christian Leye und beschäftigt sich mit dem Thema sozial-ökologische Transformation. Sie studierte International Economics an der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin und Global Economic Governance and Policy an der SOAS in London.

Moritz Gailus ist Ökonom und wissenschaftlicher Mitarbeiter von Christian Leye. Er studierte Volkswirtschaftslehre und Politikwissenschaften an der Universität Hamburg und der Leuphana Universität Lüneburg und beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit Handelspolitik. Zuvor engagierte er sich in der gewerkschaftlichen Bildungsarbeit.

Susanne Ferschl ist seit 2017 stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Bundestag und dort unter anderem zuständig für die Themen Transformation und Mitbestimmung. Zuvor war sie 20 Jahre lang freigestellte Betriebsratsvorsitzende im Nestlé-Werk in Biessenhofen.